Pharmalobby und Medizin

#1 von Heromics , 28.12.2011 23:26

Gefahren: Warum es bald flächendeckende Grippe-Impfungen geben muss
Mike Adams

Impfstoffe sind derart wirksam gegen Erkrankungen, dass sie eine umfassende Immunität bewirken – sagen die Impfstoff-Befürworter: »Lassen Sie sich gegen Grippe impfen, dann bekommen Sie keine Grippe!« Sie beharren darauf, dass sowohl Grippe- als auch MMR- [Masern, Mumps, Röteln-] Impfungen so sicher und wirksam seien, dass jeder gezwungen werden sollte, sie sich verabreichen zu lassen.

Und warum? Weil, wie sie behaupten, die Ungeimpften angeblich die Erkrankung auf die Geimpften übertragen!

(An dieser Stelle sollten Kratzgeräusche von einer alten Schallplatte im Hintergrund zu hören sein.)



Moment mal! Lautet das wichtigste Argument zugunsten der Impfung nicht, sie verleihe den Geimpften vollkommene Immunität? Wenn das wahr wäre, sollten sie doch keine Angst vor Ungeimpften haben.



Nach Aussage der Impfbefürworter können Sie, wenn Sie sich gegen Grippe impfen lassen, in Grippeviren baden, und Sie bleiben doch völlig immun. Sie können schmutzige Türklinken ablecken,

Menschen, die sich gerade die laufende Nase abgewischt haben, die Hand schütteln und sogar schmutzige geifernde Babys anfassen, bevor Sie mit kontaminierten Händen ein Sandwich essen. Dank des Impfstoffs sind Sie jetzt sozusagen kugelsicher!



Warum sollten Sie also fürchten, dass Ungeimpfte Sie anstecken könnten?



Impfstoffe führen zu Hirnschäden

Sie sehen also, dass die Impfstoff-Logik nicht schlüssig ist. Und das hat natürlich einen Grund: Impfstoffe machen dumm. Die chemischen Adjuvantien, die den Impfstoffen zugesetzt werden, verursachen Nervenschäden und hemmen die gesunde kognitive Funktion. Deshalb erschließt sich den bereits hirngeschädigten Menschen, die sich impfen lassen – auch als Impfstoff-Zombies bekannt – die einfache, oben dargelegte Logik nicht.

Das ist auch der Grund, warum sich diejenigen, die sich impfen lassen, so leicht übertölpeln lassen, sich noch weitere Impfungen verpassen zu lassen. Die Hirnregionen, die für kritisches Denken zuständig sind, sind bei ihnen beeinträchtigt, sie haben Schwierigkeiten mit Rechnen und Finanzen. Wussten Sie, dass zwei Drittel aller Amerikaner nicht erklären können, wie der Zinseszins funktioniert? Versuchen Sie einmal, einem durchschnittlichen Impf-Verfechter die grundlegenden Konzepte des Mindestreserve-Bankwesens zu erklären, und Sie werden schnell feststellen, wie sehr sein Denkvermögen bereits eingeschränkt ist.

In unserer modernen Gesellschaft wirken Impfstoffe, Fluoride, MSG [Mononatriumglutamat] und giftige Schwermetalle zusammen und führen zu einer regelrechten chemischen Lobotomie der Massen, sie verwandeln sie in geifernde (nützliche) Idioten, die gerade noch schlau genug sind, eine Stechuhr zu betätigen und bei der Arbeit eine Maschine zu bedienen, aber nicht annähernd in der Lage sind zu erkennen, in welchem Ausmaß sie durch die Geldschöpfungsmaßnahmen der Federal Reserve, die zur Geldentwertung führen, beraubt werden.

Tatsächlich könnte man sagen, dass eine durch Impfstoffe geschädigte Gesellschaft für eine Polizeistaats-Regierung unerlässlich ist, die darauf rechnet, dass die Bürger nur eingeschränkt denkfähig sind, um die eigene Macht zu wahren und die Gesellschaft unter Kontrolle zu halten. Denn könnten die Leute tatsächlich rechnen, so würden sie sich unmittelbar nach Washington auf den Weg machen, um dort zu demonstrieren – nicht zuletzt gegen die hohe Staatsverschuldung.


Impfstoff-Eiferer sind Zeitreisende (im eigenen Geist)

Noch etwas ist völlig lächerlich bei der Grippeimpfung: Sie wirkt nur, wenn Sie sich selbst ein Jahr zurückversetzen und sich den Grippeviren des Vorjahres aussetzen. Denn der Impfstoff wird jedes Jahr aus den Virus-Stämmen gewonnen, die im vergangenen Jahr, nicht in diesem Jahr, unterwegs waren.

Viren mutieren sehr schnell, was Veränderungen in ihrer Struktur bedeutet, so dass sie die Antikörper des Immunsystems häufig umgehen, besonders, wenn diese als Antwort auf den Kontakt mit einem anderen Stamm gebildet wurden. Sich mit dem Virus-Stamm des Vorjahrs impfen zu lassen, ist also nur für Zeitreisende sinnvoll, die eine Zeitmaschine im Wohnzimmer stehen haben. Möchten Sie die Grippesaison von 2007 noch einmal durchleben? Kein Problem! Die Impfstoffhersteller halten diese Stämme für Sie bereit. Stellen Sie einfach nur das Zeitreise-Gerät ein, das Sie bei eBay erworben haben, und los geht’s!

Doch wenn Sie sich in der Gegenwart (oder nahen Zukunft) schützen möchten, dann ist es genauso unsinnig, sich den Virusstamm aus dem Vorjahr injizieren zu lassen, wie zu glauben, man könne die Börse besiegen, indem man bei eBay eine Kristallkugel ersteigert.



Impfstoffe brauchen ihre Wirksamkeit nicht unter Beweis zu stellen

Am besten ist es, den Dummköpfen, die sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen, zuzuhören, wie sie zu erklären versuchen, warum sie trotzdem ständig krank werden!



Ich: »Hallo Cathy. Fröhliche Weihnachten. Was, du bist dieses Jahr schon wieder krank? Was ist passiert?«



Cathy: »Keine Ahnung, ich fühle mich schon wieder müde, mir tut alles weh, alle paar Stunden muss ich mich übergeben und ich habe keinen Appetit.«



Ich: »Das klingt wie die Grippe. Aber das ist eigenartig. Lässt du dich denn nicht jedes Jahr gegen Grippe impfen?«



Cathy: »Ja, und das ist auch gut, denn sonst wäre die Grippe noch viel schlimmer geworden.«



Das ist genau die Art von durchgedrehter »quacksalberischer« Logik, zu der die Mainstream-Medizin greift, wenn sie gegen die ganzheitliche Medizin oder Homöopathie zu Felde zieht. Haben Sie gehört, dass Cathy ihre Grippe-Impfungen verteidigt hat, weil sie glaubt, sie schützten sie vor der Grippe, auch wenn sie dennoch krank ist? Außerdem meint sie irrigerweise, die Grippeimpfung mindere die Schwere ihrer Influenza-Infektion, obwohl auch das völliger Unsinn ist.



Die Menschen tendieren merkwürdigerweise dazu, ihre Entscheidungen durch irrationales Denken zu rechtfertigen. Das gilt insbesondere für die Impfstoff-Industrie, wo sie dahingehend gehirngewaschen worden sind, dass sie Impfstoffe für effektiv halten, ob sie nun wirklich wirken oder nicht.



Möglichkeit Nr. 1: Sie sind in diesem Winter nicht an Grippe erkrankt? Das muss die Impfung gewesen sein!

Möglichkeit Nr. 2: Sie sind in diesem Winter an der Grippe erkrankt? Ohne die Impfung »hätte es noch viel schlimmer kommen können«.



Diejenigen, die sich impfen lassen, können sich gar nicht vorstellen, dass die Impfung versagen könnte. In ihrer Vorstellung wirkt sie IMMER, egal, was dabei herauskommt. So etwas ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass jemand in der Sprechstunde quakt wie eine Ente… Quack! Quack!


99 Prozent der Menschen, die sich impfen lassen, haben Illusionen

Was macht all dies so lächerlich? Nun, zunächst einmal verhindert eine Grippeimpfung nur bei einem von 100 Geimpften die Symptome.

Das bedeutet: 99 Prozent derer, die sich impfen lassen, haben Illusionen, wenn sie sich für Grippeimpfungen einsetzen, obwohl es nicht den geringsten wissenschaftlichen Beweis für deren Wirksamkeit gibt. Aussagekräftige klinische Studien an Impfstoffen, bevor diese zugelassen werden, gibt es nicht, haben Sie das gewusst? Natürlich impfen die Pharma-Unternehmen ein paar Freiwillige mit dem Impfstoff und beobachten rund 14 Tage lang, ob sich Symptome einstellen, aber das ist keine richtige klinische Studie (zu klein, zu kurz und ohnehin von den Impfstoffherstellern finanziert). Es überrascht nicht, dass sich in der Welt der Medizin niemand die Mühe macht, die Wirksamkeit von Grippeimpfungen im Vergleich zu Vitamin-D-Ergänzungsmitteln zu untersuchen, weil sich sofort zeigen würde, dass Vitamin D eine Grippe-Infektion weit besser verhindert als eine Grippeimpfung.

Das ist das Bequeme an der Grippeimpfung: Sie braucht keine Beweise! Denn die Menschen, die sie sich verpassen lassen, reden sich selbst ein, die Impfungen wirkten, auch wenn sie immer wieder krank werden. Dagegen wird NICHT krank, wer Vitamin-D-Ergänzungsmittel einnimmt, immunstärkenden Kräutertee trinkt und gesund lebt. So lässt sich die Grippe wirklich verhindern … Impfstoffe sind überflüssig!

Achten Sie also auf die durchgedrehte Logik und das verkorkste Denken der Impfbefürworter. Diesen Leuten fehlen ein paar Regalbretter in der kognitiven Bibliothek im eigenen Hirn. Wenn man sie zusammen mit ein paar Schimpansen in einen Käfig sperren würde, wären sie wahrscheinlich die letzten, die zu entkommen versuchten.

Zumindest sind sie nicht die Besten und Klügsten, die die Menschheit hervorgebracht hat. Kein Wunder, dass Impfstoffe jetzt angepriesen werden, um Unfruchtbarkeit zu fördern, weil selbst Bill Gates zugibt, dass die Globalisten nicht wollen, dass sich die Menschen vermehren.

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-g...0934171F87DC8E4

http://infowars.wordpress.com/2011/12/28...gen-geben-muss/

da ich erst selber einen kleinen artikel schreiben wollte und noch am suchen von gutem meterial war und dieser heute ins haus flatterte nehm ich ihn einfach. vielleicht schreibe ich auch noch etwas dazu, aber ich denke, vorerst genügt das völlig...

gruß stefan

 
Heromics
Beiträge: 438
Registriert am: 03.01.2008


RE: Pharmalobby und Medizin

#2 von Heromics , 28.12.2011 23:27











 
Heromics
Beiträge: 438
Registriert am: 03.01.2008

zuletzt bearbeitet 28.12.2011 | Top

   

Fluorid ist giftig!
Die slawisch-arischen Weden

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen